Arkaner Schrecken

Arkaner Schrecken
Dragon Age Origins

Die Welt ist sich den Scheusalen überaus bewusst: Eine Kreatur die erschaffen wird, wenn ein Dämon vom Körper eines lebenden Magiers Besitz ergreift. Viele sind sich jedoch nicht bewusst, dass die Gefahren, die von Besessenheit ausgehen, durch Magier noch vergrößert werden, sogar nach dem Tod des Magiers. Dämonen können oft nicht zwischen Lebenden und Toten unterscheiden und übernehmen bereitwillig die Kontrolle über beide. Viele halten dies für den Grund, warum Chantry die Feuerbestattung eingeführt hat. Ein toter Magier der von einem Dämon des Stolzes besessen ist, wird zu dem, was als arkaner Schrecken bekannt ist. Eine mächtige Kreatur mit gespaltenem Irsinn, der die meisten der Untoten genauso heimsucht, wie die magische Kraft, die der Magier zu Lebzeiten auslebte. Obwohl sie nicht so leistungsfähig wie echte Scheusale sind, sind die arkanen Schrecken beeindruckend und viele werden genauso Meisterschaft über Blutmagie beweisen, sowie Befehlsgewalt über andere erweckte Leichen.

Kodexeintrag

"Als wir hinaufgelangten ins zweite Stockwerk des Turms, erwartete uns ein schrecklicher Anblick: ein Haufen Knochen, gehüllt in die Robe einer der Oberverzauberinnen. Ich hatte sie seit Jahren gekannt, sie hatte zahllose Schüler ausgebildet, und jetzt war sie nur noch die Puppe eines Dämons."
 

-- Aufgeschrieben nach der Erzählung eines Templers in der Stadt Antiva, 7:13 Sturm-Zeitalter
Dämonen haben in unserer Welt natürlich keine Form. Wenn sie sie betreten, entweder weil der Schleier besonders dünn ist oder durch Beschwörungen mit Blutmagie, müssen sie von einem Körper Besitz ergreifen.
Wenn ein Dämon des Hochmuts die Kontrolle über die Leiche eines Magiers übernimmt, entsteht ein Arkaner Schrecken. Obgleich diese Kreaturen nur aus Knochen zu bestehen scheinen, sind sie doch sehr gefährlich, denn sie können nicht nur genauso Zauber wirken wie ein lebender Magier, sonder zudem noch heilen und sogar andere Leichen zum Leben erwecken und befehligen.

Screenshots