Dragon Age: Origins - Hands-On

GameBanshee konnten Dragon Age: Origins ausgiebig bei BioWare vor Ort testen und veröffentlichen eine detaillierte Vorschau etwas abseits der sonst üblichen Berichterstattung.

Dies sind einige interessante Punkte aus dem Artikel, den ihr auch komplett hier nachlesen könnt.

  • Es beginnt mit einem Überblick über die Charaktererstellung und wie sich der Charakter im Laufe des Spiels entwickeln kann.
  • Es gibt keine feste Levelobergrenze. Der Durchschnitt wird am Ende bei Level 18 bis 22 liegen, aber es spricht nichts dagegen noch höher zu kommen, wenn man jeden Erfahrungspunkt im Spiel mitnimmt.
  • Das Benutzerinterface erinnert stark an das von Baldur's Gate.
  • Es gibt 3 Klassen (Krieger, Schurke, Magier) aus denen man wählen kann, die man aber tlw. spielen kann wie man möchte. So ist es durchaus möglich einen Krieger zu wählen, der auch Taschendiebstahl kann oder einen Magier, der genug Stärke hat um Schwere Rüstung zu tragen und eine Axt zu schwingen.
  • Es gibt 4 Schwierigkeitsstufen: Leicht (Friendly-Fire gibt es nicht, Gegner sind weniger herausfordernd), Normal (Friendly-Fire schädigt Verbündete mit 50% des normalen Schadens), Schwer (Friendly-Fire schädigt zu 100% auch Verbündete, Gegner treffen härter und haben mehr Lebenspunkte), Nightmare
  • Lebensenergie, Ausdauer und Mana regenerieren außerhalb des Kampfes.
  • Taktik spielt eine große Rolle im Spiel, man kann aber auch weniger taktisch vorgehen, muss aber dann evtl. mit mehr Opfern bzw. einem erhöhten Verbrauch an Heilmitteln rechnen. In den höheren Schwierigkeitsstufen ist es unerlässlich möglichst taktisch vorzugehen.
  • Verbündete, die im Kampf fallen sind nur bewusstlos (es sei denn alle sterben, dann muss neu geladen werden). Nach dem Kampf stehen sie wieder auf. Sie können aber eine dauerhafte Verletzung haben, die nur im Camp oder mit entsprechenden Kits geheilt werden kann. Jedes Kit kann zudem nur eine bestimmte "Menge" heilen.
  • Dialoge sind typisch Rollenspiel, mit 3-5 Auswahlmöglichkeiten tlw. mehr, wenn man bestimmte Bedingungen erfüllt. Ansonsten ist die Qualität der Dialoge, die der Autor gesehen hat, alle über dem Durchschnitt gewesen.
  • Die Dialoge aller Gesprächspartner sind voll vertont, nur der eigene Charakter bleibt stumm.
  • Es gibt sehr viele Gelegenheiten Beziehungen zu den Verbündeten aufzubauen und zu vertiefen. sie selbst beginnen Gespräche oder fügen Kommentare hinzu.
  • Neben den ständigen Begleitern gibt es auch temporäre Begleiter, die sich in bestimmten Abschnitten anschließen. Aber nur die ständigen Begleiter unterhalten sich auch untereinander.
  • Stärke hat keine Auswirkung darauf wie viel man tragen kann. Items haben keine Gewichtsangabe. Der Inhalt des Inventars ist durch den Platz begrenzt. Zu Beginn hat man 70 Slots, später kann man Rucksäcke mit 10 Slots kaufen bis max. insg. 120.
  • Heiltränke etc. werden aber gestapelt und verbrauchen dann nur einen Platz.
  • Magische Items müssen nicht erst identifiziert werden.
  • Es gibt auch einzigartige Ausrüstungsgegenstände.
  • Es gibt Runen, die in Waffen eingesetzt werden können, dazu benötigt man aber einen Enchanter, den man erst einmal finden muss. Dieser richtet dann aber einen Shop im Camp ein. Dort kann man dann auch zukünftig Runen einlesen lassen. Solche Upgrades gibt es vorerst nur für Waffen. Evtl. wird dies später noch ausgeweitet.
  • Es gibt auch Ausrüstungssets welche Boni bringen.
  • Quests können von NPCs, von den Begleitern und von Anschlagtafeln (vermutlich) angenommen werden. sie werden im Journal hinterlegt und nach erledigt und unerledigt unterteilt.
  • Alle Dialoge werden auch im Journal gespeichert. Und im Kodex werden alle Informationen hinterlegt, auf die man bei seinen Reisen durch Ferelden stößt.
  • Das Taktiksystem ist sehr umfangreich und im Grunde kann man jedem Charakter vorgeben wie er in bestimmten Kampfsituationen reagieren soll.
  • Es gibt insgesamt 150 Erfolge in der PC-Version (Konsolen nur 50), wie das erste Schloss knacken oder für den Fortschritt in der Hauptstory. Die PC-Version unterstützt allerdings nicht Games for Windows Live. Es gibt auch keine In-Game-Boni für das Erreichen von Erfolgen.
  • Dafür wird es von BioWare eine Community-Seite geben, wo man in einem persönlichen Profil seine Erfolge, Screenshots etc. zeigen kann oder welchen Fortschritt man im Spiel macht und wie man spielt.